Die Bundesregierung erleichtert den Zugang zum Kurzarbeitergeld rückwirkend
zum 1.3.2020. Danach wird mit dem "Sozialschutzpaket II" eine befristete
Erhöhung des Kurzarbeitergeldes, das u. a. von der Dauer der Kurzarbeit
abhängig ist, eingeführt.

Bisher zahlt die Bundesagentur für Arbeit bei Kurzarbeit 60 % und für
Eltern 67 % des Lohnausfalls. Nunmehr soll ab dem 4. Monat des Bezugs das Kurzarbeitergeld
für kinderlose Beschäftigte, die derzeit um mindestens 50 % weniger
arbeiten,
auf 70 % und ab dem 7. Monat auf 80 % des Lohnausfalls erhöht
werden. Beschäftigte mit Kindern erhalten ab dem 4. Monat des Bezugs 77
% und ab dem 7. Monat des Bezugs 87 %. Diese Erhöhungen gelten nach derzeitigen
Festlegungen längstens bis 31.12.2020.

Eine weitere Regelung sieht vor, dass für Arbeitnehmer in Kurzarbeit ab
dem 1.5.2020 bis zum 31.12.2020 die bereits bestehenden Hinzuverdienstmöglichkeiten
mit einer Hinzuverdienstgrenze bis zur vollen Höhe des bisherigen Monatseinkommens
für alle Berufe geöffnet werden. Hier sind u. U. auch arbeitsrechtliche
Voraussetzungen zu überprüfen. Des Weiteren wird das Arbeitslosengeld
für diejenigen um drei Monate verlängert, deren Anspruch zwischen
dem 1.5.2020 und dem 31.12.2020 enden würde.